Spitzenplätze im Duathlon und 50 km “Sonntagslauf”

Großen Spaß hatten die begeisterten Läuferinnen Ronja-Asta Borgolte und Petra Ortwein am Wochenende beim virtuellen Duathlon von “Lauf weiter”. Die Läuferplattform motiviert seit März 2020 durch eine Vielzahl von virtuellen Läufen von 5 km bis Marathon, aber auch Duathlon-Wettkämpfen, zur sportlichen Betätigung an nahezu jedem Wochenende. Für die 50. Auflage schlüpften die beiden FunVorRun-Sportlerinnen nicht nur in ihre Laufschuhe, sondern holten auch ihre Rennräder aus dem Keller, um über 10 km Rad und 5 km Laufen zu starten.

Freunde und Freundinnen des Sports können teilnehmen, sich eine eigene Strecke aussuchen, die Zeit und Strecke per Laufuhr oder App erfassen und dem Veranstalter übermitteln. Den Duathlon wählten insgesamt 401 Männer und Frauen.  

“Bin die Wetterstraße hoch- und runter gerast”, berichtete Petra Ortwein über ihre Radeinheit. “Das hat echt Spaß gemacht. Rennrad passt gut zum Laufen”, freute sich Ronja-Asta Borgolte über die schöne Abwechslung zum reinen Laufen. Groß auch die Freude beim Blick in die Ergebnisliste. Mit einer Zeit von 45:59 Minuten gewann Petra Ortwein die W50 vor 37 weiteren Starterinnen und platzierte sich im Gesamtfeld von 244 Frauen auf Rang 4. Ronja-Asta Borgolte fuhr und lief in ihrem ersten Duathlon in 51:57 Minuten ebenfalls auf Platz 1 ihrer Altersklasse W30 und ließ zugleich 12 weitere Teilnehmerinnen hinter sich. In der Gesamtliste der Frauen buchte sie damit den respektablen 20. Platz.  

Andreas Giersberg läuft Sonntagsrunde über 50 km

“Bin auch fertig für heute, ohne Rad, nur laufen”, postete Andreas Giersberg einen Tag später und knüpfte an die schönen Leistungen seiner FunVorRun-Kolleginnen an. Seine Sonntagsrunde drehte er beim 4. Rhein-Herne-Kanal-Lauf über 50 km. Coronabedingt auch hier kein gemeinsamer Start, sondern ein großes Zeitfenster, in dem rund 30 Teilnehmer auf die Strecke gingen.

Die Gefahr, sich zu verlaufen, bestand für den FunVorRun-Läufer jedenfalls nicht, waren die Laufrunden á 7,1 km zum einen gut markiert, dem passionierten Ultraläufer zum anderen aber auch von seinem Lauf an gleicher Stelle vor zwei Wochen natürlich noch gut bekannt. Sieben Runden und 5:03 Stunden später hatte Andreas Giersberg den Start- und Zielpunkt Haltestelle “Kanalbrücke” an der Prosperstraße in Bottrop zum letzten Mal erreicht. “Jetzt stand ich öfter an einer Haltestelle, um zu laufen als mit dem Bus zu fahren”, schmunzelte der FunVorRun-Läufer im Ziel.

Beitrag teilen
FunVorRun Witten
error: