Ballonathon Bottrop: über und um die Halde Haniel

Für die siebte Veranstaltung der achtteiligen Ballonathon-Laufserie hatte Organisator Jan-Philipp Struck einen Rundkurs in Bottrop markiert. Mit Start vor der letzten Steinkohle-Zeche “Prosper Haniel” führte der Weg über die Halde Haniel und viele wunderschöne Waldwege des Rotbachtals. Fünf Läufer von FunVorRun Witten nahmen den Kurs unter ihre Laufschuhe.

Die Strecke konnte am zweiten Mai-Wochenende gelaufen werden. Marco Schönefeld machte am Samstag den Auftakt und durchlief die 21 km-Runde. Von ihm stammt das schöne Video, gedreht ganz oben auf der Halde Haniel:

Da die Arbeit Andreas Giersberg am Samstag gerufen hatte, startete er seinen Lauf erst am Abend nach der Mittagsschicht – mit einsetzender Dunkelheit. Mit technischer Unterstützung seiner Stirnlampe und einer Lauf-App mit Sprachansage fand er aber auch im Dunkeln den rechten Weg, verschob aber erstmal eine zweite Runde.

Wie wichtig eine sprechende Lauf-App aber auch im Hellen war, mussten Frank Köhler und Matthias Dix am Sonntag feststellen. Der ausgeguckte Laufweg ließ sich trotz sorgfältiger Suche nach den grünen oder orangenen Markierungen nicht immer finden. So wurde der Weg bei sommerlichen 29 Grad lang und länger. Nach 21 km stoppten beide ihre Laufuhren und gingen die letzten Kilometer zu Fuß zurück zum Auto. Besser ausgerüstet war Anke Retzlick, die ihren Laufkollegen unvermittelt entgegenkam und auch die Zeche Prosper Haniel wieder zuverlässig erreichte.

Da war doch noch was…? Ach ja, Andreas Giersberg hatte ja seinen Samstag-Nacht-Marathon nach einer Runde abbrechen müssen. Am Montag holte der Ultraläufer dann doch noch seinen Wochenend-Marathon nach.

Beitrag teilen
FunVorRun Witten
error: