Giersberg und Schönefeld laufen 42,195 km um das Leverkusener Stadtion

Marathonläufe finden tatsächlich auch in Coronazeiten statt. Die Streckenlänge mit 42,195 km bleibt, aber auf einen Start im Läuferfeld und die Unterstützung von Zuschauern müssen die Läufer natürlich verzichten.

Organisiert vom 100 Marathon Club Deutschland e.V gingen so zwanzig Teilnehmer in der Zeit zwischen 6 Uhr und 10 Uhr unter Beachtung der bestehenden Kontaktbeschränkungen an der BayArena in Leverkusen an den Start. Mit dem mittlerweile marathonerfahrenen Marco Schönefeld und Ultraläufer Andreas Giersberg stellte die Wittener Laufgruppe FunVorRun rechnerisch 10 Prozent der Starter. 


Andreas Giersberg hatte sich bereits seit längerem der 2019 gegründeten Laufgruppe angeschlossen und startete so in Leverkusen in den Farben von “FunVorRun Witten”. “Mir sind der Spaß beim Laufen und der menschliche Umgang untereinander wichtiger als Bestzeiten”, erklärte der Bochumer seinen Wechsel, bevor er mit der Erfahrung von 198 gefinishten Marathon- und Ultraläufen an den Start ging – Marathon 199 sollte es in der Chemie- und Fußballstadt werden.

Die Strecke führte die beiden Laufbegeisterten sechs Runden um die BayArena samt Trainingsgelände und einen angrenzenden Park. “Als dann noch ein Sky-Fernsehteam neben der Laufstrecke ihr Equipment aufbaute, legten wir schonmal unsere Haare zurecht”, erzählt Andreas Giersberg schmunzelnd. Das Interesse des Fernsehteams galt aber dann doch dem Fußball-Bundesligisten. Nach 4:20 beendete Andreas Giersberg seinen 199. Marathon/ Ultra, dicht gefolgt von Marco Schönefeld in 4:29 Std.

Beitrag teilen
FunVorRun Witten
error: